Arealentwicklung Rappentöri

Der Spiegel-Leist hat sich im Oktober 2015 an der Mitwirkung zur Arealentwicklung Rappentöri beteiligt (Eingabe vom 28. Oktober 2015).

Vom 19. Oktober bis 17. November 2016 sind die Unterlagen zur Nutzungsplanänderung Rappentöri öffentlich aufgelegen.

Am 21. Mai 2017 hat das Könizer Stimmvolk der Änderung der baurechtlichen Grundordnung für das Gebiet Rappentöri knapp zugestimmt (Ja-Stimmenanteil: 50,8 Prozent). Nach Ablauf der Beschwerdefrist werden die Unterlagen dem Kanton zur Genehmigung eingereicht. Die Nutzungsplanänderung tritt nach der Publikation der Genehmigung in Kraft.

Parallel resp. im Nachgang zum Verfahren der Nutzungsplanung werden die Überbauungsordnung, das Bauprojekt für die Umgestaltung der unteren Stapfenstrasse inkl. Verlegung Recyclinganlage sowie das Projekt zur Öffnung des Sulgenbachs weiterbearbeitet. Die Parzellen für die Überbauung Rappentöri werden im Baurecht abgeben. Auch dieses Geschäft soll dem Stimmvolk zur Abstimmung vorgelegt werden. Wenn die Stimmberechtigten beiden Vorlagen zustimmen, die Überbauungsordnung durch den Gemeinderat beschlossen und vom Kanton genehmigt wird, steht für die Umsetzung des Projekts das ordentliche Baubewilligungsverfahren an.

Informationen zum aktuellen Planungsstand, zum weiteren Vorgehen sowie weitere Unterlagen und Visualisierungen zum Siegerprojekt „Janus“ finden Sie auf der Webseite der Gemeinde Köniz.